Enterprise Content Management (ECM)
Wissen ist alles.

Zentrale Integration verteilter Datenbestände

Dumm, dass der Tag nur 24 Stunden hat. Noch dümmer, dass wir durchschnittlich 30 Prozent unserer kostbaren Arbeitszeit mit der Suche nach Informationen vergeuden.  Gar nicht auszumalen, wie viel schneller und effektiver Ihr Unternehmen würde, wenn die verschiedensten Anwendungen und Datenquellen unter einer Weboberfläche zusammengeführt wären. Mit dem Microsoft Sharepoint Server 2010 lassen sich verteilte Datenbestände komplett zentral integrieren. Dabei liegen die Vorteile klar auf der Hand:

Alles geht schneller, die Mitarbeiter arbeiten effizienter zusammen, die Qualität der Arbeitsergebnisse steigt. So kann Ihr Unternehmen nur noch wachsen.

Unternehmensweite Suchverfahren

Wissen ist Macht, aber wer heute nicht schnellstens Bescheid weiß, steht ganz schnell im Abseits. Dedizierte Produkte wie z. B. die Google Search Appliance oder die Enterprise Search-Funktion des Sharepoint Servers bieten einen schnellen und sicheren Zugriff auf Informationen und erhöhen die Effektivität aller Mitarbeiter des Unternehmens. Ermöglicht wird dabei sowohl die universelle Suche in verschiedenen internen und externen Quellen (z.B. Dateifreigaben, Intranetsites, Datenbanken, Anwendungen, gehostete Services etc.) als auch die Einbindung bereits bestehender unternehmensweiter Suchverfahren und Content Management Systeme. So lassen sich im Idealfall sämtliche Informationen, die Mitarbeiter für produktives Arbeiten benötigen, über ein einzelnes nutzerfreundliches Suchinterface bereitstellen. Zugegeben, eine komplexe Aufgabe. Aber dieser Herausforderung stellen wir uns gern!

Management von Informationslebenszyklen

Ordnung ist nicht nur das halbe Leben, sondern hilft vor allem, im betrieblichen Geschehen den Überblick zu behalten. Bei der heutigen Datenflut, die ohne klares Management kaum noch beherrschbar ist, gilt dies mehr denn je. Beispielsweise werden im Rahmen einer ILM-Strategie Daten, Datenquellen und auch die zu ihrer Speicherung verwendeten IT-Systeme anhand unterschiedlicher Kriterien (z.B. Kosten, Aktualität, Aktualisierungsintervalle etc.) klassifiziert und in Abhängigkeit von den Ergebnissen unterschiedlich weiterbehandelt. Ein mögliches Ergebnis kann sein, dass Daten automatisch entsprechend ihrer Relevanz auf dem jeweils günstigsten Speichersystem gespeichert werden oder über die ihnen zugeordneten Kriterien eine unterschiedliche Behandlung im Rahmen von Suchprozessen gesteuert wird. Selbstverständlich wird dabei z.B. beachtet, dass für Unternehmensprozesse besonders wichtige Daten auch mit ausgezeichneter Verfügbarkeit ausgestattet sein müssen. So müssen tagesaktuelle Daten sofort parat sein, während weniger aktuelle Daten nach definierten Zeiträumen häufig auf Langzeitspeicher ausgelagert werden können.

Methodik und Lösungen

Enterprise Content Management (ECM)

  • Zentrale Integration verteilter Datenbestände
  • Unternehmensweite Suchverfahren
  • Management von Informationslebenszyklen

Business Process Management

  • Requirements Management & Geschäftsprozess-Analyse
  • Prozess-Digitalisierung und Qualitätskontrolle

Collaboration & Portals

  • Strategieentwicklung für Unternehmensportale
  • Lösungen zur individuellen Datenpräsentation
  • Einbindung von LOB-Anwendungen in zentrale Portalstrukturen